JES und CKK bekommen 8. Stuttgarter Bürgerpreis

Stuttgarter Bürgerpreis geht an das Theaterprojekt
„Unterm Strich“ vom Jungen Ensemble Stuttgart und Citizen.KANE.Kollektiv

Stuttgart, 31.01.2017
Am Dienstag wurde im Rahmen einer feierlichen Gala im Porsche-Museum der Stuttgarter Bürgerpreis verliehen. Wir freuen uns mitteilen zu können, dass in der Kategorie Kultur das
Theaterprojekt „Unterm Strich“ ausgezeichnet wurde, das im Juli 2016 im Leonhardsviertel Premiere feierte. Das Projekt entstand im Rahmen einer zweijährigen Kooperation zwischen dem
Citizen.KANE.Kollektiv (CKK) und dem Jungen Ensemble Stuttgart (JES), die im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes gefördert wird.
Theaterschaffende von JES und CKK recherchierten mit einer Gruppe Jugendlicher über mehrere Monate hinweg intensiv zum Thema Prostitution in Stuttgart und Bukarest (Rumänien). Dabei beschäftigten sie sich nicht nur mit der politischen und gesellschaftlichen Debatte rund um das Thema, sondern suchten auch die Begegnung und Auseinandersetzung mit Sexarbeiter*innen,
Bordellbetreibern und Sozialarbeiter*innen. Vor Ort begleitete die Gruppe u.a. einen Streetworker und sein Team durch die Rotlichtbezirke Bukarests und interviewte die Leiterin einer Hilfsorganisation, die sich für Opfer von Menschenhandel und Zwangsprostitution einsetzt. Aus den Ergebnissen dieser Recherche entstand ein Theaterabend im Leonhardsviertel, bei dem die
Zuschauer*innen u.A. in einer Table-Dance-Bar, einem Hotel-Zimmer, einem Waschsalon und einem Parkhaus Theater im öffentlichen Raum erlebten. Dabei standen die ganz individuellen
Erlebnisse, Gedanken und Fragen der Jugendlichen im Vordergrund.
Ausgangspunkt für dieses aufwändige theatrale Recherche-Projekt von Citizen.KANE.Kollektiv und Jungem Ensemble Stuttgart war die unmittelbare räumliche Nähe des JES (im Tagblattturm-Areal) zum Rotlichtbezirk im Leonhardsviertel – zwei Parallelwelten, die normalerweise keine Berührungspunkte haben. Die intensive Auseinandersetzung mit verschiedenen Lebenswelten,
Privilegien, sozialen und moralischen Fragen waren dem Team ein großes Anliegen.

Ausblick: Premiere von GIRLS BOYS LOVE CASH am 4. März um 19.00 Uhr im JES
Die Zusammenarbeit von CKK und JES geht weiter. Auf der bisherigen Recherche aufbauend, entsteht eine gemeinsame Theaterproduktion für Zuschauer ab 15 im JES.
Das ist mein Körper. Ich kann damit machen was ich will. Das ist dein Geld. Ich will es. Geld ist Leben, Macht, Luxus. Aber wie komme ich an Geld, wenn ich nichts anzubieten habe? Meine Jugend ist mein Kapital. Mein Körper eine Ware? Wie weit würdest du gehen?
Mit der zweiten großen Theaterproduktion – diesmal nicht mit, sondern für Jugendliche – erforschen das Citizen.KANE.Kollektiv und das Junge Ensemble Stuttgart weiter das Spannungsfeld
zwischen Körper und Konsum im kapitalistischen System. Welche Rolle spielt Geld in einer konsumorientierten Welt? Wie wichtig ist Geld für sozialen Status und Anerkennung? Was sind wir
bereit einzusetzen, um unser Kapital zu vergrößern? Welches Machtgefälle herrscht zwischen denen, die konsumieren und denen, die (sich) anbieten? Wie weit würde ich gehen? Wo ist die
Grenze?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.